· 

Einfache Mund-/Nase Behelfsmaske mit Vlieseinlage und Drahteinlage nähen

Beim Nähen der Nase-/Mund-Behelfsmasken habe ich diese ständig weiter optimiert. Das Ergebnis findet ihr hier. Diese Behelfsmaske kommt ohne Schrägband und ohne Gummilitze aus. Es kann eine Vlieseinlage in die Maske eingelegt werden und ein Draht für die Anpassung an die Nase...

 

Bitte beachten Sie, dass es sich bei der gezeigten Maske NICHT um ein medizinisches Produkt handelt.

Die Maske hält keinen FFP-Standard ein und ist nicht zertifiziert.

Schnittmuster zum Download:

Download
Schnittmuster zum Download
Schnittmuster für die Mund-/Nasen Behelfsmaske und für die Vlieseinlage
MundNaseBehelfsmaske_mit_Vlieseinlage_Sc
Adobe Acrobat Dokument 309.4 KB

Materialbedarf für 1 Maske

Baumwollstoff (Webware) 35x20cm / je Maske

150 cm Jerseystreifen (Jerseynudel 2cm breit)

Baumwollstoff (Webware) für Vlieseinlage 2 x 13x12cm

Bügelvlies F220 (erhältich in unserem Onlineshop hier) 1 oder 2x 13x12cm

ca. 10cm Draht, Pfeiffenreiniger oder einen Metallbügel eines Heftstreifens

 

Tolle Baumwollstoffe findet ihr hier in unserem Shop

 

Ich habe viele unserer Baumwollstoffe und auch die Jerseynudeln zur Probe mit 60° gewaschen. Eigentlich sind ja alle Baumwollstoffe mit 60° waschbar, auch wenn in unserem Shop bei den Baumwollstoffen manchmal steht "waschbar bis 30° oder bis 40°". Manchmal leidet halt die Farbe ein wenig unter der heißeren Wäsche. Ich war mit dem Ergebnis durchwegs zufrieden. Allerdings würde ich empfehlen, die Stoffe vor dem Verarbeiten mit 60° zu waschen, da reine Baumwollstoffe bei der ersten Wäsche einspringen (eingehen) können.

 

Super Jerseystoffe - auch in Neonfarben findet ihr hier in unserem Shop

 

Bügelvlies F220 findet ihr hier in unserem Shop

 

Wir haben auch Hefstreifen übrig. Bei Bedarf einfach eine Mail an mail@sewingbox.one

Anleitung:

Schnittmuster für die Mund-/Nasenmaske auf den doppelt gefalteten Stoff auflegen. Die Kante "Stoffbruch" liegt an der Stoff-Falzkante an.. Stoff entlang der Papierkante zuschneiden. Im Bereich "Stoffbruch" darf nicht geschnitten werden!

Stecknadeln entfernen. Markierungen vom Schnittmuster auf der linken Stoffseite am Stoff anzeichnen.

Den Stoff auseinanderfalten und die kurzen Seitenkanten (hier im 1. Bild rechts und links mit blauen Linien markiert) mit einem Zickzackstich oder mit der Overlockmaschine versäubern

Stoff wieder rechts auf rechts falten, sodass die kurzen Seitenkanten aufeinander liegen. Genäht wird dann Füßchenbreit mit Geradstich wie durch die blauen Linien markiert, außerhalb der angezeichneten Markierungen. (Es sind vom Rand bis zur Markierung jeweils 5cm, die genäht werden)

Stoff auseinanderziehen, sodass die genähte Naht mittig auf der unteren Stofflage aufliegt (s. Bild)

Nahtzugaben auseinanderbügeln

Eine Jerseynudel herstellen (s. dazu unseren Blogeintrag "Was tun, wenn das Gummiband ausgeht")

1. Aus Jerseystoff entlang der Dehnrichtung einen 2m breiten Streifen abschneiden

2. diesen dehnen, bis er sich einrollt

FERTIG!

Von der Jerseynudel 4 Stücke á 30-35cm abschneiden.

Die Jerseynudeln werden in den Stoff gezogen und jeweils eine Jerseynudel an einer Ecke der Maske mit Stecknadeln befestigt (im Bild sind erst zwei Jerseynudeln in den Stoff gezogen) s. nächstes Bild!

Hier ist jetzt an jeder Ecke der Maske eine Jerseynudel festgesteckt. Die Enden der Jerseynudeln kann man einfach durch die Öffnung , die für die Vlieseinlage gemacht wurde, heraushängen lassen, damit sie nicht versehentlich mit eingenäht werden :)

Genäht wird Füßchenbreit mit Geradstich entlang der pink angezeichneten Linien (rechts und links an den kurzen Außenkanten.

 

Beim Nähen über die Jerseynudel kann mehrmals vor- und zurückgenäht werden, damit diese gut gesichert ist.

Maske durch die Öffnung, die für die Vlieseinlage offen gelassen wurde, wenden

Wer möchte, kann den Stoff jetzt bügeln, damit die Maske schöne Außenkanten bekommt

Genäht wird erst knappkantig Entlang der längeren oberen und unteren Außenkante der Maske mit einem Geradstich.

So sieht es aus, wenn man knappkantig näht ...

Wer später einen Draht, oder den Metallbügel eines Heftstreifens in die Maske einlegen möchte, näht zusätzlich zu den knappkantigen Nähten Füßchenbreit zur oberen äußeren Naht eine weitere Geradstichnaht (im Bild türkis angezeichnet) Anfang und Ende der Naht sind jeweils 4cm von der Außenkante entfernt, damit der Bügel/Draht später gut in den Tunnel hineingeschoben werden kann.

Hier ist noch einmal die zusätzliche Naht für den Bügel in blau dargestellt. Wer einen dünnen Draht einlegen möchte, kann die Naht etwas näher an die Außennaht hinnähen, damit der Draht auch gut im Tunnel liegt.

Die Maske so auf den Tisch legen, dass die Öffnung, die wir für die Vlieseinlage offen gelassen haben, nach oben zeigt

Beginnen wir damit, die untere Stoffkante nach oben bis ca. 3cm über die Mitte zu falten

Anschließend wird der Stoff wieder um 3cm nach unten gefaltet (zum leichteren Verständnis s. nächstes Bild)

Der Stoff wird einmal nach oben gefaltet, sodass die Stoffkante 3cm über die Mitte hinausragt und dann nach unten gefaltet (wie eine Zieharmonika) im Zickzack

Das selbe mit der oberen Stoffkante wiederholen ....

Die Stoffe auf beiden Seiten entsprechend einfalten.

Genäht wird dann wieder knappkantig auf beiden Seiten (rechts und link) mit Geradstich entlang der blau angezeichneten Linie, also nur dort, wo die Stoffe übereinandergefaltet sind.

Da sind die Lagen manchmal dann schon a bisserl dick. Je nachdem welchen Baumwollstoff man verwendet hat.

Genäht sieht es dann so aus

Jetzt kann der Draht bzw. der Bügel des Heftstreifens in den Tunnel geschoben werden. Dazu schiebt man den Draht durch die Öffnung, die für die Vlieseinlage offen gelassen wurde, unter den Stofflagen durch, in den Tunnel hinein.

 

!Der Draht oder Bügel soll zum Waschen der Maske entfernt werden, weil die Gefahr wäre, dass er rostet!

Jetzt können auch mehrere Vlieseinlagen entsprechend unserer Anleitung "Vlieseinlage für Mund-/Nase Behelfsmaske" genäht werden. Es wird jeweils eine Vlieseinlage in die Maske eingelegt und kann bei Bedarf gewechselt werden.

Für die Vlieseinlage wird ein Bügelvlies F220 (das bis 60° waschbar ist) auf einen beliebigen Baumwollstoff (Webware) aufgebügelt

Den mit Vlies bebügelten Stoff doppelt falten und das Schnittmuster Vlieseinlage aufstecken. Entlang der Papieraußenkante den Stoff zuschneiden.

 

Es können nun wahlweise

2 Stoffe, die mit Vlies bebügelt sind oder

ein Stoff mit Vlies bebügelt und ein Stoff ohne Vlies zusammen vernäht werden.

 

Je nachdem wie man es lieber haben möchte. Ich habe in der folgenden Anleitung 2 mit Vlies bebügelte Stoffe zusammengenäht und fand das Ergebnis gut.

Die Stoffe werden links auf links gelegt d.h. die Vliese zeigen nach INNEN!

Die schöne Stoffseite zeigt nach AUSSEN!

Genäht wird entlang der Außenkanten entweder mit einem Zickzackstich oder mit der Overlockmaschine

(Tipp: Beim Nähen mit dem Zickzackstich wäre es ideal, wenn der äußere Stich knapp außerhalb des Stoffes einsticht)

Und fertig sind die Vlieseinlagen :)

rein damit ... aufgesetzt und ggf. Drahtbügel an die Nasenform angepasst ...

 

Viel Spaß beim Nachnähen.

 

Wünsche, Anregungen, Kritik gerne per Mail an mail@sewingbox.one

 

Bitte beachten Sie, dass es sich bei der gezeigten Maske NICHT um ein medizinisches Produkt handelt.

Die Maske hält keinen FFP-Standard ein und ist nicht zertifiziert.