Schnittmuster und Nähanleitung ...

Super Deko und Geschenkidee als kleines Mitbringsel für die Vorweihnachtszeit und zu Weihnachten:

 

selbstgenähte zuckersüße Weihnachtswichtel :)

 

Das Schnittmuster könnt ihr hier herunterladen:

Download
Schnittmuster_Weihnachtswichtel_sewingbo
Adobe Acrobat Dokument 1.9 MB

Benötigtes Material:

Material für 1 Wichtel:

Baumwollstoff für Körper 35x15cm (rot oder andere Farbe)

Bart 20x2cm (gemessen am Gewebe auf der Rückseite) - erhältlich in unserem Onlineshop

dünner Bastelfilz, Sweat, Jersey oder Bündchenrest für Mütze 22x27cm - Filz erhältlich in unserem Onlineshop

1/2 Styroporkugel 1cm Durchmesser - erhältlich in unserem Onlineshop

5x5cm Jerseyrest für die Nase (Hautfarben oder rot) -  in unserem Onlineshop erhältlich

1 gute Hand voll Körner (Reis, Weizen, oder was gerade da ist :)

1 gute Hand voll Füllwatte oder Kissenfüllung

Handnähnadel

 

 

Nähpakete für die Weihnachtswichtel

findet ihr in unserem Onlineshop

 


Nähanleitung für Weihnachtswichtel

Baumwollstoff auf die halbe Größe falten und in doppelter Stofflage mit Schnittmuster 1 zuschneiden.

 

Mütze aus dünnem Bastelfilz, Sweat, Jerseyrest oder Bündchenrest mit Schnittmuster 3 (kurze Mütze) oder 4 (lange Mütze)  zuschneiden. Der Stoff liegt hier einlagig!

Beide Körper-Stoffteile rechts auf rechts aufeinander legen.

Eine Seitennaht, entlang der weißen Linie Füßchenbreit mit Geradstich (Stichlänge 2,5-3) nähen. (Anfang und Ende aller Nähte werden mit 4-5 Vor- und zurückstichen vernäht!)

Als nächstes wird der Bart zugeschnitten.

 

!!Achtung!! bei langharigen Stoffen schneidet man diese immer von der Rückseite. Man darf beim Schneiden nur das Gewebe auf der Rückseite durchtrennen und nicht die langen Haare auf der Vorderseite des Stoffes.

 

!Langhaarige Stoffe werden deshalb nur mit der Schere geschnitten! Niemals mit dem Rollschneider :) Sonst gäbe es einen Dreitagebart ;)

 

Das Bartteil ist zugeschnitten hinten am Gewebe

2cm breit und 20cm lang

Das Stoff-Körperteil auseinanderfalten und mit der rechten Seite nach oben auf den Tisch legen.

(Die Nahtzugabe und Naht zeigt zur Tischplatte)

Nun wird der Bart ca. 3cm unterhalb der oberen Stoffkante auf dem Stoff platziert.

 

 

... und mit Stecknadeln festgesteckt

der Bart wird nah an der oberen Kante entlang mit Geradstich auf dem Körperstoff festgenäht

Anschließend kann man die beiden Körperstoffe wieder rechts auf rechts zusammenfalten, sodass der Bart im Inneren verschwindet :)

Jetzt wird die andere Seitennaht des Körperteiles mit Klammern oder Stecknadeln fixiert.

... und füßchenbreit mit Geradstich zusammengenäht.

Anschließend die untere Kante des Körperteiles mit Klammern oder Stecknadeln fixieren

und füßchenbreit mit Geradstich zusammennähen

Die Ecken werden in der innenliegenden Ecke gefasst und nach außen auseinandergezogen.

Beide Stoffkanten der Ecke werden Kante an Kante aufeinandergelegt. Ideal wäre es, wenn dann die Seitennaht und die untere Bodennaht direkt aufeinander liegen.

Die Ecke wird mit Stecknadeln fixiert

 

Dieser Vorgang muss bei der anderen gegenüberliegenden Ecke wiederholt werden.

 

 

Zur leichteren Vorstellung:

So soll der Körper aussehen, nachdem die Ecken genäht wurden

Deshalb werden die Ecken, nachdem sie zusammengesteckt wurden Füßchenbreit mit Geradstich zusammengenäht.

 

(Fragen zu den Ecken? Dann einfach eine Mail senden an mail@sewingbox.one)

Wenn beide Ecken abgenäht sind, kann der Körper gewendet werden

Ei .... das schaut ja schon putzig aus :)

Der Körper wird jetzt ca. 2cm hoch mit Körnern gefüllt. Das kann Reis sein, oder andere Körner, die man im Haus oder in der Küche findet.

 

Die Körner geben dem Wichtel eine Schwere und einen geraden Boden, sodass er gut stehen bleibt.

Der Rest des Körpers wird bis ca. 2cm unterhalb der oberen Stoffkante mit Füllwatte gefüllt

Jetzt kommt die Nähnadel ins Spiel. Wir müssen mit der Hand nähen.

 

Faden in die Nähnadel einfädeln. Die Farbe ist egal. Man sieht die Naht später nicht.

Mit großen Stichen rund um die obere Öffnung herumnähen.

Die Stiche macht man ungefähr 1cm unterhalb der oberen Stoffkante

Wenn rund herum genäht ist, kann man an beiden Fadenenden anziehen und somit die obere Öffnung zusammenziehen.

Die Fadenenden werden anschließend gut (mit mehreren einfachen Knoten) verknotet und danach kurz abgeschnitten.

Das Mützenteil mit der rechten Stoffseite nach oben auf den Tisch legen (d.h. die linke Stoffseite zeigt zum Tisch)

Dann das Mützenteil wie gezeigt zusammenfalten

Die offene Seitenkante mit Klammern oder Stecknadeln fixieren

Und die Seite füßchenbreit mit Geradstich zusammennähen

Beim Filz werden die Nahtzugaben kurz (ca. 3mm - 5mm neben der Naht zurückgeschnitten)

 

Bei Jersey, Sweat oder Bündchenware würde ich die Nahtzugabe nicht zurückschneiden!

Dann kann auch die Mütze gewendet werden

Das kann je nach Filzdicke beim Filz ein bißchen lästig sein, weil er sich nicht so gut wenden lässt.

Da kann man dann vorsichtig mit der Spitze des Auftrenners auch den Filz nach außen ziehen.

Ansonsten kann bei Filz, Sweat, Jersey oder Bündchen die Mützenspitze mit einem Holzstäbchen nach außen geschoben werden

Mütze ... Fertig!

 

:D

Jetzt geht es an die Nase ...

 

Für die Wichtelnase muss die Styroporkugel (Durchmesser 1cm) mit einem Messer durchgeschnitten werden.

 

Kinder lassen sich hier von den Erwachsenen helfen!

Als Bezug für die Nase dient ein Jerseystoff, der Hautfarben sein kann oder rot, oder jede beliebige Farbe :)

 

Dieser wird mit dem Schnittmusterteil 3 zu einem Kreis mit einem Durchmesser von 4,5cm zugeschnitten

Die halbe Styroporkugel wird wie gezeigt auf dem zugeschnittenen Jerseykreis platziert.

Die flache Seite der Halbkugel zeigt nach oben!

Bei dem Jerseykreis ca. 2-3mm vom äußeren Rand entfernt mit kleinen Handstichen mit der Nähnadel rund um den Kreis nähen

Wenn rund herum genäht ist, wieder an beiden Fadenenden anziehen und so den Stoff über die Halbkugel spannen.

Der Faden wird nahe der glatten Fläche der Halbkugel dann mit einigen Kreuz- und Quer-Stichen durch den überstehenden Jersey vernäht

Das Fadenende wird NICHT abgeschnitten, sondern mit dem Fadenende wird die Nase gleich an den Wichtel angenäht.

Dazu setzen wir dem Wichtel zuerst die Mütze auf, damit wir wissen, wo die Nase platziert werden muss!

Nase angenäht? Super! Dann ist unser Weihnachtswichtel fertig :)